Den Werbeartikel aufs digitale Gleis heben

 

Heike Luebeck und Juergen GEiger

 

mypromo und was unser neues Konzept für die Werbeartikelbranche bedeutet, war dem neuen Magazin beyondprint ein großes Interview wert. Dabei ging es um nichts Geringeres als die Zukunftsfähigkeit des Werbeartikels. „Wird es in zehn Jahren überhaupt noch Kalender geben?“, so die etwas provozierende Frage von Herausgeber Bernd Zipper an Heike Lübeck und Jürgen Geiger. Natürlich kennen und lieben auch Drucker das Haptische – aber der Werbeartikelmarkt hat doch so seine Besonderheiten.

Vielfältige Industrien, wenig Standards

Zum einen stammen Werbeartikel aus vielen unterschiedlichen Industriezweigen, die unterschiedliche Abläufe und Gesetzmäßigkeiten haben. Ein Textilunternehmen tickt eben anders als eine Firma im Lebensmittelbereich oder ein Schreibgerätehersteller. Erschwerend kommt hinzu: Die wenigsten der 500 Hersteller von Werbeartikeln befassen sich ausnahmslos mit haptischer Werbung, sondern in sehr vielen Fällen macht der Werbeartikel nur einen kleinen Teil des Sortiments aus.

Gut, dass mypromo auf diese Phänomene und Herausforderungen genau die richtige Lösung ist 🙂

Das gesamte Interview gibt’s auch auf beyondprint.de.