GWW-Trend: freudiges Familientreffen

Kommen sie oder kommen sie nicht?

Zugegebenermaßen beschäftigte diese Frage im 2. Corona-Jahr nicht nur die Organisatoren der Werbeartikel-Messe, sondern auch die Teams der Aussteller.
Und: Sie kamen.

Die GWW TREND 2021 wurde mit ca. 570 Fachbesuchern und rund 140 Ausstellern ein wahrer Erfolg und kann fast an prä-pandemische Zahlen anknüpfen. Und das lag nicht zuletzt an einer umfassenden Organisation mit transparentem Kommunikations-Konzept.

„Wir haben die Aussteller sowie die Besucher im Vorfeld zur TREND so gut auf Stand gehalten, wie es die regelmäßig aktualisierten Corona-Regelungen eben zuließen,“ erklärte Bastian Hofsümmer vom Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. – und der Plan des GWW ging auf.

Das „Familientreffen der Werbeartikel-Branche“ wurde von allen Seiten dankbar und mit Hoch-Stimmung angenommen. Das haptische Erlebnis, auf das in Zeiten der Kontaktbeschränkung bitter verzichtet werden musste, und das gleichzeitig so entscheidend für die Werbeartikel-Branche ist, stand bezeichnender Weise im Mittelpunkt der Veranstaltung.
„Wir haben das Gefühl, dass viele Besucher darauf brennen, endlich mal wieder etwas in die Hand zu nehmen“, bemerkte Barbara Röser, Vertriebsleiterin der Geiger-Notes AG, Hersteller von Werbeartikeln aus Papier. „Werbemittel leben nun mal von der Haptik. Viele Produkteigenschaften lassen sich in Katalogen und Online-Präsentationen nur bedingt zeigen“, ergänzte Röser und verwies auf Farbbrillanz und unterschiedliche Texturen. Die TREND bot neben Produktpräsentationen vor allem Raum zu persönlichen Gesprächen. „Viele Kunden nutzen die Möglichkeit der Begegnung,“ bestätigte Ben Jäger, CDO der Online-Plattform mypromo. Zusammen mit Fabian Russek stellte er den mypromo-Shop vor, mit dem Händler Zugriff auf ein Sortiment an schnell verfügbaren Werbeartikeln unterschiedlicher Lieferanten haben. Durch automatisierte Prozesse können Industriekunden eigenständig Bestellungen beim jeweiligen Händler aufgeben.

"Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, online-fähig zu sein“, erklärte Jäger. „Jetzt ist die richtige Zeit, auch im Bereich Werbeartikel digital aktiv zu werden.“
Im Rahmen der analogen Veranstaltung TREND wurden neben den motivierten 340 Aussteller*innen auch das Fachpublikum gelobt. Das Gesundheitsamt Wiesbaden äußerte sich sehr zufrieden mit der Umsetzung der Hygienemaßnahmen, die vorbildlich eingehalten worden seien. „Das schafft auch bei den Behörden Vertrauen in die Durchführung zukünftiger Veranstaltungen“, folgerte Hofsümmer, der sich schon in den Vorbereitungen für die Frühjahres-TREND am 9. und 10. Februar in Köln befindet.